Ultraleicht

Ultraleichtflug

Was ist Ultraleichtflug?
Wo ist der Unterschied zum Motorflug?

Auf den ersten Blick sind die Unterschiede zum Motorflug gar nicht so groß… Ein Ultraleichtflugzeug darf -mit beiden Piloten- 450kg maximales Abfulggewicht nicht überschreiten. Bekannte Flugzeuge wie beispielsweise Cessna und Piper kann man mit einem als Ultraleicht-Flugschein daher nicht fliegen, aber Ultraleichtflugzeuge sind in den letzten Jahren zu einer echten Alternative für Privatpiloten geworden.

Doch fangen wir vorne an:
Die UL Fliegerei hat ihren Ursprung in den USA. Dort versuchte man in den 80er Jahren „Fluggeräte“ zu entwickeln, die mit einem kleinen Budget den Zugang zum Fliegen für viele Menschen ermöglichen sollten. Während damals die Bastler-Flugzeuge von „richtigen Piloten“ oft belächelt wurden, hat sich in den letzten Jahren hier viel getan. Heute können Sie UL Flugzeuge von günstig und „Cabrio-like“ bis zu einer vollausgestatteten und beheizten Kabine erwerben.

ul_low

Die Erleichterungen im Hinblick auf die Zulassung, die Vorschriften und die Ausbildung sind jedoch erhalten geblieben.

Beispielsweise durch eine vereinfachte Theorieprüfung kann die UL-Fliegerei einen Alternative zur Privatpilotenlizenz für Motorflugzeuge sein, selbst wenn man dafür auf etwas Komfort verzichten muss.

Der Luftsportverein Brilon unterhält keine vereinseigenen UL Flugzeuge und auch einer vereinseigene Ausbildung für UL Piloten gibt es nicht. Dennoch zählen wir  viele UL Piloten zu unseren Mitgliedern und auch eine Fluzeuge haben den Weg in die Hallen gefunden.
Das liegt nicht zuletzt an der UL Flugschule Busch, die ihren Sitz am Flugplatz Brilon hat.

Mehr zur Flugschule und zur UL Ausbildung am Standort Brilon erfahren Sie unter UL-Ausbildung.